"

BILDER:                        ,Unsere schöne HeimatEifelsüchtig

Herbstwanderung bei Hoffeld, Basaltabbaugebiet

Hoffeld   -   Geschichte    (G.2)  -  (Lage)(Basalt) Sonntag, 05.Sept.2021 - 10:00 Uhr !


Wanderführer: Erwin Stein -  ca. 14 km, festes Schuhwerk WAR erforderlich, Corona Vorschriften!!

Wunderschöne abenteuerliche und teilweise anstrengende Wanderung mit 11 Wanderern:innen.

Ca. 10:30 Uhr waren alle Mitstreiter:innen am endgültigen Start- und Zielpunkt - Straßenkreuzung vor Zufahrtsweg "Wohnpark Ahrdorf - Auf Busch -" -, angekommen. Sofort konnte unsere Abenteuer-Reise beginnen. Zuerst auf der alten  - Ahrtalbahn Trasse - in östlicher Richtung zum ehemaligen Bahnhof  " AHRDORF ", der heute als Seminarhaus fungiert. Links im aufsteigendem Gelände kann man noch verschiedene Beton-Teile der alten, vergangenen Anlagen erkennen. Rechts, wo früher die Gleisanlage war, ist alles renaturiert und es weidet eine große Ziegenherde dort. Tolles Wanderwetter heute, Natur noch immer in saftigem Grün, noch nicht alle Hafer- und Gerstenfelder abgeerntet. Die meisten Blumen lassen natürlich schon die Köpfe hängen. Lustige und aufregende Wolkenformationen. Über den Ahbach auf einen schmalen, aufsteigenden  Pilgerpfad Richtung Barweiler. Auf dem Weg eine Ruhepause am Pilgerkreuz gemacht. Weitsichten auf Üdelhoven, Dorsel, Aremberg, später auch auf Hohe Acht und Nürburg. Teilweise  bewegten wir uns auf dem Gebiet der zukünftigen, noch fehlenden Teilstrecke  "Lückenschluss"  der Autobahn A1. Große Pause an der " Historischen Infostätte Altes Windenhaus " am Hoffelder Burgkopf. Im Gebäude sind eine Anzahl  " Schautafeln ", auf denen man sehen kann, welch schwere Arbeiten unsere Vorfahren verrichteten. Auch interressant, ein Aufkleber: " HARDCORE HELP FOUNDATION" . Nach verdienter Stärkung vorbei am mittlerweile mit Wasser vollgelaufenem  Basaltbruch " Hoffelder See " in Richtung dem Ort   Hoffeld  selbst. Dort ein kurzer Besuch der Dorfkirche mit einigen Relikten aus der überbauten, vorherigen alten Kapelle. Danach ging's Richtung Westen über schon teilweise gefährliche Abstiege  " Hinweisschild: Ahrsteig-Ahrdorf "  wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt. Dieses, bestimmt von einem Naturfreund angebrachte Schild, hat natürlich nichts mit dem original Eifelsteig zu tun, macht diesem aber alle Ehre. Diesen Abstieg (bestimmt auch den Aufstieg) sollte man nur machen, wenn man fit ist, festes Schuhwerk an hat, und es trocken ist. Wir haben es, mit gemeinsamen Kräften, gegenseitigen Hilfestellungen und auch mit Hilfe der gespannten Seile,  gut gemeistert.  Weiterhin sah man auch hier Relikte aus vergangenen Basalt-Abbau Zeiten. Wieder vorbei an Ahbach und Ahr ( mit mehreren  Errinnerungen  an die zerstöreriche Flut um den 14.07.2021 ) über einen, nach der vorhergehenden Meisterprüfung, nun leicht zu bewältigendem Aufstieg,  zu den Autos.

Tangierte Wanderwege: - ES: vun drinne noh drusse - Eifelsteig - Wasserfallweg - Ahrtalweg -

 Wir danken Erwin für diese tolle Tour ( mit leicht gefährlichen Passagen ) in unserer näheren Umgebung.  Natürlich auch für seine vielen Erklärungen und Berichte über die Vergangenheit und die Gegenwart der Gegend.